1
2
3
4
5

Wie hast du‘s mit dem Geld?

Frage 3/5

Toll!

Offenbar hast du dich bereits mit dem Thema auseinandergesetzt.
Kenia

Aber was ist mit dem Geld der Nationalbank? Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hatte Ende 2019 5.9 Milliarden US$ in Unternehmen investiert, die fossile Energien fördern und damit den Klimawandel anheizen. Ole Timoi aus Kenia arbeitet mit Massai-Gemeinschaften zusammen und erzählt, was der Klimawandel für Menschen wie sie bedeutet.

Das kannst du tun
  • Ein wichtiger Hebel gegen den Klimawandel: Desinvestment!

    Unterschreibe auch du den Aufruf an die SNB. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) soll ihr Geld aus klimaschädlichen Projekten abziehen: Sie soll alle Anteile an Unternehmen abstossen, die an Förderung, Handel und Verarbeitung fossiler Energieträger wie Kohle, Erdgas und Erdöl beteiligt sind.

So sollte es eigentlich sein.

Tatsache ist: Die Banken spielen eine riesige Rolle beim Klimaschutz.
Kenia

Einer der grössten Treiber des Klimawandels ist CO2. Einer der grössten Ursachen von CO2-Ausstoss ist die Verbrennung fossiler Energien: Kohle, Erdgas und Erdöl. Auch Banken haben Anlagen in fossilen Energien, und dies z.T. beträchtlich: Die Aktienanlagen der Schweizerischen Nationalbank beispielsweise sind für mehr als den jährlichen CO2-Ausstoss der gesamten Schweiz mitverantwortlich. In Kenia hat der Klimawandel bereits jetzt massive Folgen für die Menschen, wie Ole Timoi erzählt. Er arbeitet im Süden Kenias mit Massai-Gemeinschaften.

Das kannst du tun
  • Geld raus aus klimaschädlichen Projekten!

    Die Schweizerische Nationalbank soll alle Anteile an Unternehmen abstossen, die an Förderung, Handel und Verarbeitung fossiler Energieträger beteiligt sind. Was du jetzt tun kannst:
    Unterschreibe unseren Appell an die Schweizerische Nationalbank.
    • Frag bei deiner Bank nach, ob sie eine Desinvestmentstrategie haben, um aus Anlagen in Unternehmen, die an Förderung, Handel und Verarbeitung fossiler Energieträger (z.B. Kohle, Erdöl und Erdgas) beteiligt sind, auszusteigen.

Zu jedem Preis?

Aber stimmt die Dienstleistung der Bank auch, wenn ihre Anlagestrategie Menschenrechtsverletzungen mit sich bringen?
Kenia

Die vom Schweizer Finanzplatz gesteuerten Aktivitäten verursachen ein Zwanzigfaches der einheimischen «territorialen» Treibhausgas-Emissionen – oder über 2% der weltweiten Emissionen. Für Massai-Gemeinschaften in Kenia bringt das eine Menge Folgen mit sich, wie Ole Timoi erzählt. Er arbeitet im Süden Kenias mit ihnen zusammen.

Das kannst du tun
  • Vermeidet deine Bank unethische und unökologische Geschäftsbereiche?

    Frag bei deiner Bank nach, ob sie eine Desinvestmentstrategie haben, um aus Anlagen in Unternehmen, die an Förderung, Handel und Verarbeitung fossiler Energieträger (z.B. Kohle, Erdöl und Erdgas) beteiligt sind, auszusteigen.